Grevesmühlen-INFO
Das gewisse Extra, das verbindet

Kino News

 

Neu im Kino

https://www.kino.de/rss/neu-im-kino

Alle neuen Filme in den deutschen Kinos

Marlene

2020-01-1610:44

High School Fleet Movie

2020-01-0708:00

Türkler Geliyor

2019-12-0409:26

Nachdem der bösartige König Lazar (Levent Özdilek) den Thron bestieg, als er seine Mutter und seinen Bruder ermordetet hat, will er als nächstes weitere Königreiche einnehmen, um ein Groß-Serbien zu errichten. Die christlichen Bogomilen sollen getötet werden. Die Witwe des vorherigen Sultans, Lady Mara (Ebru Özkan), wird indes brutal gefoltert. Einzig die Reitertruppen von Sultan Mehmet stellen sich tapfer gegen Lazar. Gemeinsam wollen die Männer in den Kampf ziehen, um Lazar zu stoppen und Lady Mara zu retten. Bei einem Überfall bleibt jedoch Sungur (Emre Kıvılcım) allein zurück. Zunächst befreit er seine Geliebte Alina (Ece Çeşmioğlu), ein Bogomil-Mädchen und vereint weitere Bogomil-Aufsässige im Kampf gegen Lazar. Sein Ziel bleibt gleich: Sungur will sich in den Palast schleichen, um Lazar außer Gefecht zu setzen. Er trägt das Schwert der Gerechtigkeit. Im Trailer sieht man den blutigen Kampf: Das Mittelalter-Epos von Regisseur Kamil Aydın trotzt nur so voller blutiger Kämpfer, einem großen Abenteuer voller Verrat, Liebe und Gerechtigkeit. In den deutschen Kinos ist „Türkler Geliyor“ ab dem 23. Januar 2020 zu sehen.

Das geheime Leben der Bäume

2019-10-1720:20

Dass Bäume nicht nur für die Möbelproduktion dienlich sind, sollte allgemein hin bekannt sein. Dass Bäume fühlen, denken und trödeln können, schwitzen, erinnern und hin und wieder strenge Eltern sein können, ist dem ein oder anderen vielleicht neu. Genau solche Themen – der Wald, der Zusammenhalt der Bäume, ihre Kommunikation und ihre verschiedenen Charaktere – bringt Förster und Autor Peter Wohlleben der Leserschaft näher. 2020 kommt sein Bestseller „Das geheime Leben der Bäume“ auch in die Kinos. Regisseur Jörg Adolph („Elternschule“) begleitet Wohlleben auf Streifzügen durch den Wald, folgt ihm auf verschiedenen Reisen und lässt ihn die eindrucksvollen Naturaufnahmen, eingefangen von Jan Haft, kommentieren. Der Film führt die Zuschauer*innen nach Vancouver, wo Forstbetriebe versuchen, neue Ansätze im Umgang mit dem Wald umzusetzen, außerdem nach Schweden, wo Wohlleben den ältesten Baum der Erde besucht und zu Demonstrationen im Hambacher Forst. „Das geheime Leben der Bäume“ – Hintergründe Peter Wohlleben weiß, wovon er spricht. Der ausgebildete Diplom-Forstingenieur setzt sich seit Anfang der 90er Jahre für eine nachhaltige Waldwirtschaft ein, die ökologisch und auch ökonomisch ist. Mit dieser Bestrebung setzte er Maßnahmen in der Gemeinde Hümmel um, organisierte Waldwanderungen und Kurse für Touristen und Schüler, außerdem Survival-Trainings. Seit 2007 ist er auch als Sachbuch-Autor tätig und avancierte nachfolgend zum Bestseller-Autor. So gelingt es Wohlleben, die naturwissenschaftlichen Zusammenhänge mit Beschreibungen des sozialen Wald-Systems sprachlich verständlich und unterhaltsam aufzubereiten. Mit dem allgemein wachsenden Interesse an ökologischen Themen kommt nun auch ein Dokumentarfilm in die Kinos, der auf dem 2015 erschienenen gleichnamigen Buch von Wohlleben* basiert. „Das geheime Leben der Bäume“ startet am 23. Januar 2020 in den deutschen Kinos. Für jedes verkaufte Ticket wird ein Baum gepflanzt, weitere Informationen zur Aktion gibt es bei Constantin Film.    

Die Wütenden - Les Misérables

2019-10-1718:22

Stéphane, der zuvor in Cherbourg seinen Dienst versah, schließt sich der Anti-Verbrechen-Brigade von Montfermeil an. Er lernt seine neuen Teamkollegen Chris und Gwada kennen, mit denen er erste Erfahrungen in dem Problemviertel machen wird. Schnell werden Stéphane die Spannungen zwischen den verschiedenen Gruppen der Nachbarschaft bewusst. Während sie während eines Einsatzes überwältigt werden, filmt eine Drohne die Geschehnisse mit.

Roland Rebers Todesrevue

2019-10-1717:51

Die Wolf-Gäng

2018-09-0511:32

Was gibt es Schlimmeres, als „der Neue“ an der Schule zu sein? Als hätte Vlad (Aaron Kissov), der erst kürzlich mit seinem Vater Barnabas (Rick Kavanian) nach Crailsfelden gezogen ist, nicht schon genug Sorgen, muss er sich an seinem ersten Schultag beim Anblick eines Blutstropfens direkt übergeben – wie peinlich! Ein Vampir, der kein Blut sehen kann. Doch damit ist er in guter Gesellschaft und schließt schnell Freundschaft mit Faye (Johanna Schraml), einer Fee mit Flugangst, und Wolf (Arsseni Bultmann), einem Werwolf mit Tierhaarallergie. Gemeinsam bilden die drei ein magisches Trio, die Wolf-Gäng, die ein ums andere Mal der berühmt-berüchtigten Schweinebande gegenübersteht. Doch Crailsfelden und seinen Bewohnern droht bald viel größeres Unheil, als es die Schul-Rowdies anrichten könnten. Bürgermeister Louis Ziffer (Christian Berkel) und seine Sekretärin (Sonja Gerhardt) führen etwas im Schilde – kann die Wolf-Gäng die Verschwörung rechtzeitig aufdecken? „Die Wolf-Gäng“ – Hintergründe Nach den erfolgreichen Büchern und Hörbüchern von Wolfgang Hohlbein* kommt 2020 die lang ersehnte Verfilmung der Abenteuer des magischen Trios um Wolf, Vlad und Faye in die Kinos. Regie übernahm Tim Trageser, der sich nicht nur mit seinen Arbeiten für Krimi-Produktionen bereits einen Namen gemacht, sondern auch mit der Inszenierung von „Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft“ bereits im Bereich des Kinderfilms Erfahrung gesammelt hat. Die Drehbuch-Adaption kommt von Marc Hillefeld, der bisher vor allem für TV-Formate wie die „ProSieben Märchenstunde“ oder „Der Bergdoktor“ tätig war. In den Hauptrollen sehen wir die Jungschauspieler Aaron Kissiov („Liliane Susewind“), Johanna Schraml und Arsseni Bultmann („Robbie, Tobbi und das Fliewatüüt“). Für die erwachsenen Charaktere konnte man erfahrene deutsche Schauspieler und Comedians wie Rick Kavanian („Bullyparade“) und Axel Stein („Knallharte Jungs“, „Die Goldfische“) gewinnen, außerdem dabei Sonja Gerhardt („Ku’damm 56“) und Christian Berkel („Beat“, „Inglourious Basterds“). Nachdem die Dreharbeiten bereits 2018 abgeschlossen werden konnten, war ein Kinostart zunächst im Herbst 2019 vorgesehen. Fans der Jugendbuch-Reihe müssen nun allerdings noch ein bisschen länger warten, „Die Wolf-Gäng“ startet am 23. Januar 2020 in den deutschen Kinos.

Jojo Rabbit

2018-03-2909:18

Deutschland im Zweiten Weltkrieg: Der zehnjährige Jojo „Rabbit“ Betzler (Roman Griffin Davis) besucht wie fast alle Jungen seines Alters die Hitler-Jugend. Spielerisch erlernen er und seine Freunde Nazi-Propaganda und den Umgang mit Waffen – doch dabei kann auch eine Menge schief gehen. Nach einem Zwischenfall wird Jojo vorzeitig nach Hause geschickt und muss erschrocken feststellen, dass seine Mutter Rosie (Scarlett Johansson) ein jüdisches Mädchen namens Elsa (Thomasin McKenzie) versteckt hält. Jojo weiß nicht recht, wie er damit umgehen soll, hat er doch stets gelernt, Juden seien Untermenschen und man müsse sich von ihnen fernhalten. Rat sucht er bei seinem imaginären Freund und Begleiter Adolf Hitler (Taika Waititi). Wird er Elsa ausliefern oder dabei helfen, sie versteckt zu halten? „Jojo Rabbit“ – Hintergründe Bereits 2012 rangierte Taika Waititis Drehbuchadaption des Romans „Caging Skies“ von Christine Leunens* auf der Blacklist der besten bisher unverfilmten Ideen Hollywoods. Bis das Projekt tatsächlich umgesetzt wurde und der Dreh starten konnte, vergingen dann allerdings noch mal gute sechs Jahre. Bereits im Vorfeld äußerte sich der neuseeländische Regisseur Waititi, dass er es kaum abwarten könne, die Nazis und ihre Ideologien zu veralbern. Gesagt – getan! Waititi, der seinen Hang zu skurilem Humor bereits mit „Fünf Zimmer Küche Sarg“ und zuletzt „Thor 3: Tag der Entscheidung“ unter Beweis stellte, übernahm für „Jojo Rabbit“ nicht nur Regie und Drehbuch, sondern trat auch vor die Kamera: als imaginierte Version von Adolf Hitler. In den beiden Hauptrollen glänzen die Nachwuchstalente Roman Griffin Davis, der als kleiner Jojo seine Weltanschauung hinterfragen muss, als er auf die jüdische Elsa trifft, gespielt von Thomasin McKenzie. Unterstützung erhalten die beiden Youngster von erfahrenen Kollegen wie Scarlett Johansson („Avengers: Endgame„) als Jojos Mutter, Rebel Wilson („Glam Girls„) und Sam Rockwell („Vice„), die den Hitler-Nachwuchs ausbilden, und „Game of Thrones„-Star Alfie Allen. Startet „Jojo Rabbit“ in den USA bereits im Herbst 2019 in ausgewählten Kinos, müssen sich die deutschen Zuschauer etwas länger gedulden. Die Kriegs-Satire startet hierzulande am 23. Januar 2020. „Jojo Rabbit“ nominiert für Oscar 2020 Mit sechs Nominierungen, etwa als Bester Film, für den Oscar 2020 konnte im Vorfeld wohl niemand rechnen, am allerwenigsten Regisseur Taika Waititi selbst. Beim Toronto Filmfestival 2019 gewann er trotz gemischter Kritiken den Publikumspreis und mauserte sich nun als ständiger Vertreter bei den Preisverleihungen. Ob die Hitler-Satire am Ende einen Goldjungen nach Hause nehmen wird, ist natürlich noch nicht klar. Sicher ist, dass Scarlett Johansson mit ihrer Nominierung als Beste Nebendarstellerin und als Beste Hauptdarstellerin („Marriage Story“) ein kleines Kunststück gelang, das in der 90 Jahre langen Oscar-Tradition lediglich elf andere Schauspieler schafften – in einem Jahr als Schauspieler zweimal nominiert zu werden. Alle Oscar-Nominierungen für „Jojo Rabbit“ und die Konkurrenz um den Besten Film seht ihr im Video.  

<
1



 





































Email